Montag, 17. November 2014

..schnell nochmal herbstlich


bevor es hier mit schnellen Schritten in den Xmas Modus geht.
Ach, ich freu mir ja schon ´n Loch im Bauch....
Was dem Einem der Karneval als 5.Jahreszeit, ist für mich ganz eindeutig die Weihnachtszeit.

Der Winter, die Lichter, der Luft, die Musik und all der andere Kram, zaubern mir immer ein sehr dämliches Grinsen aufs Gesicht.
...jetzt direkt wieder....Ihr müsstet mich mal gerade sehen
;-)

Interessanterweise überfällt mich in der kühlen Jahreszeit nicht nur der ungebremste Deko-Overload sondern auch die Renovierungslust.
Im Grunde total bescheuert, weil die Dinge zu streichen & lackieren bei warmen Wetter viel mehr Sinn macht.

Da man im Sommer allerdings kaum Zeit in den eigenen vier Wänden verbringt und sich viel lieber unter freiem Himmel aufhält, will ich auch gar nichts verändern.
Sobald die Tage aber kürzer werden, fallen mir auf einmal 100 Sachen ein, die ich SOFORT anders haben möchte.
Angefangen von der Farbe der Küchenwand, neuer Esstischstühle, dem Boden des Wohnzimmers oder auch des Designs unseres Kamins.

Tja, einiges davon kann ich sofort & alleine erledigen, die restlichen Dinge benötigen entweder Fachkräfte oder die Kreditkarte von Donald Trump.

Somit stehen lediglich der Anstrich des Kamins auf meiner ToDo Liste und ich freue mich schon seeeeehr darauf, unser Wohnzimmer 2 Tage lang in ein Kühlschrank zu verwandeln 
( hat jemand Erfahrung mit Fliesenlack und der halluzinogenen Wirkung auf 4 Klässler? )
Bevor es hier aber sehr weihnachtlich und sehr kalt wird, zeige ich Euch heute noch ein paar schnell geschossene Bilder.











Und wie ist es bei Euch so ?
Werkelt Ihr lieber im Sommer im Haus herum und macht dann später nichts mehr außer Genießen oder gehört Ihr auch eher zu der Sorte Winter-Handwerker ??


Herzensgrüße
Olga

Sonntag, 16. November 2014

Ladies, wir tun es wieder!....& JustSpices Gewinner


Es war dieses Jahr nicht so ganz klar, ob wir es zeitlich schaffen, unseren kleinen aber liebevollen Markt im wunderschönen und ländlich gelegenen Essen-Heidhausen zu veranstalten.
All die vielen wundervollen Dinge, die uns gegönnt sind in diesem Leben, nehmen halt auch häufig sehr viel Zeit in Anspruch, aber genau aus diesem Grund wollten wir es uns trotzdem nicht nehmen lassen, auch 2014 einen gemütlichen und vor allem leckeren Nachmittag mit Euch zu verbringen.

Am 1. Advent am 30.11. lassen wir es nun zum dritten Mal krachen und Ihr seid herzlich eingeladen.

Es gibt Hand-und Hausgemachtes, liebevoll Restauriertes, Schmuck Unikate und viele winterliche Köstlichkeiten.
Wie bereits im letzten Jahr werde ich auch einen Sweet Table kreieren, diesmal mit dem Motto
"Winter Wonderland"

Falls es Euch interessiert, wie unsere Märkte die letzten beiden Jahre ausgesehen habt, könnt Ihr das fix HIER und HIER nachlesen.


Kommt rum, lasst Euch von uns knubbeln, drücken und verwöhnen...und vielleicht findet Ihr ja noch ein paar Kleinigkeiten, mit denen Ihr Eure Liebsten beschenken könnt.

Das Ganze findet am 30.11.2014 
von 14-18h 
Im Tannenbusch 21, 45239 Essen
statt

wir freuen uns ganz riesig auf Euch !!


Die drei Gewinnerinnen des Just Spices Giveaways sind:

Chrissi

Ines / Juliemond

und

Andi mit dem Kommentar
Das klingt spannend! Bislang war Sonnentor oder Herbaria der Dealer meines Vertrauens, aber ich werde hier auf jeden Fall auch mal bestellen. Interessant klingen vor allem Sweet Love oder das Detox Gewürz.
Liebe Grüße von Andi



Ihr Lieben,  herzlichen Glückwunsch.
Schreibt mir per Blogmail Eure Anschriften, damit ich Euch die Gewürze fix zusenden kann.
Und alle anderen nicht traurig sein, das war mit Sicherheit nicht das letzte Just Spices Giveaway.

Herzensgrüße
Olga

Dienstag, 11. November 2014

Wan Tan a la moi!

Habbter schon mitgekriegt, ne ?
Asia-Food ist hier sowas wie Butter, Brot, Milch und Tee.
Everyday´s darling sozusagen.
Vor allem asiatische Maultaschen haben es uns so richtig angetan.
Ganz gleich ob Wantan/Wonton, Jiaozi,
Dim Sum, Mandu oder Gyoza, die kleinen, gefüllten Teigtäschchen sind ein unglaubhlich schnelles und variables Fast Food.
Einfach in den Dämpfer oder direkt in die Suppe gelegt, sind sie nach ein paar Minuten gar und können verspeist werden.

In der Regel kaufe ich die Maultaschen als TK Ware im Asiashop, da sie qualitativ wirklich sehr gut sind und ich auf diese Weise immer welche auf Vorrat habe. 
Heute zeige ich Euch aber ein ganz einfaches Rezept für selbstgemachte Wantan.
Am besten Ihr bereitet die Fleischfüllung einen Tag im voraus vor, dann ist alles gut durchgezogen und Ihr könnt am nächsten Tag direkt loslegen und innerhalb von 15 Minuten leckere Wantans genießen.











WanTan mit Hack und Thai-Aromen

300g gemischtes Hackfleisch
1 Ei
2 Knoblauchzehen, fein gehackt
3 Flühlingszwiebeln, fein gehackt
1 El Ingwer, kleine Würfel
1 El Zitronengras, sehr fein gehackt
Chillischote, Menge nach Geschmack
10 Stängel Koriandergrün
1 Prise braunen Zucker
2 El Fischsauce
 1 Prise Korianderpulver
Pfeffer 
evtl. Salz ( oder noch mehr Fischsauce )
1 Paket WanTan Blätter TK
(Suppen WanTan NICHT die zum Frittieren)

Alle Zutaten (bis auf die Blätter natürlich) zu einer homogenen Masse vermischen und am besten über Nacht, auf jeden Fall mindestens 3 Stunden im Kühlschrank durchziehen lassen.
Dann die aufgetauten WanTan mit je einer Teelöffel großen Menge an Fleischfüllung belegen, die Seiten des Teigen mit Wasser befeuchten und dann zu einem kleinen Bonbon zusammendrücken.
Selbstverständlich könnt Ihr die Taschen auch anders formen, aber ich finde diese Variante am sichersten und vor allem am schnellsten.

Dann entweder in einem Dämpfer ca. 10 Minuten oder direkt in der siedenden Suppe ungefähr 4-5 Minuten garen.

Ich sags doch, 
superdupermegaschnelles Fast Food.


Herzensgrüße
Olga


Samstag, 8. November 2014

Familien Interna, Veggie- Snack & Sponsor Giveaway


Vorweg eine kleine Geschichte aus dem Hause K.:
Mann und ich gucken "Grand Budapest Hotel"
 ( MÜSST IHR UUUUNBEGINGT gucken, sooo bezaubernd)
Dann kommt die Szene, in der die Freundin des Hauptdarstellers in einer Konditorei kleine Küchlein in eine entzückende Schachtel einpackt, die so raffiniert konstruiert ist, dass mein Herz direkt anfing zu hüpfen.
Und noch bevor ich den Mund öffnen kann, sagt der Mann:
"Jaaaaaa, ich weiß, DIIIIIIIE Schachtel!"

Daraus kann man zwei Dinge lernen:

1. 
der Mann und ich sind ne ziemlich gute Einheit und manchmal sagen wir sogar zeitgleich die selben Dinge...sehr spooky

2.
meine Verpackungsliebe ist so groß, dass ich häufig Dinge ausschließlich aufgrund der Verpackung kaufe, weil es mich jedesmal dermaßen flasht, wie viel Mühe & Gedanken sich da jemand gemacht hat
( und ja, ich werde hier auch schon mal gerne mit den Worten " Hauptsache sieht gut aus, ne?" verarscht)

Diesmal habe ich aber etwas entdeckt, was nicht nur unglaublich wundervoll aussieht, sondern auch noch dermaßen gut schmeckt, dass ich mich wirklich frage, wie ich bisher ohne es leben konnte 
;-)
Die Gewürze von Just Spices lassen nicht nur das Verpackungsopfer-Herz höher schlagen, sondern ermöglichen es Dir ebenfalls, Deine ganz persönliche Gewürzmischung zu kreieren.

Egal ob Dein geheimes Curry-Wurst-Mix oder eine komplizierte afrikanische Marinade, bei Just Spices kannst Du Dir deine eigene Kreation aus 122 Gewürzen zusammenstellen und Dich dann auch noch bei der Gestaltung Deiner Box austoben.
Leudde, spätestens hier hatten´se mich!

Heute morgen habe ich dann DAS hier ausprobiert und mir einen sehr, sehr geilen Frühstücks-Burger gebaut.










Veggie-Burger mit mariniertem Tofu 


fester Tofu
Sesamöl
Sojasauce
Fischsauce
Chillis
Ingwer, kleingehackt
Koriander
1 Limette, Saft
Just Spices Tofu Gewürz
Vollkorn Toast-Brötchen
Rucola
Avocado
Sprossen

Für die Marinade habe ich den Tofu in ca 1cm dicke Scheiben geschnitten und ich eine große Vorratsdose gelegt.
Die Marinade macht Ihr aus den Zutaten 2-8 und kippt alles über den Tofu.
Ich habe das bereits gestern Abend erledigt und über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen. So seid Ihr morgens startklar und könnt direkt loslegen.
2-3 Scheiben Tofu nun in einer Pfanne knusprig braten und den Burger damit und mit den anderen Zutaten belegen.

Und weil Ihr auch in den Genuss der wunderbaren Gewürzmischungen kommen sollt, bin ich überglücklich Just Spices als neuen Sponsor willkommen zu heißen und für Euch ein leckeres Giveway veranstalten zu dürfen.

Drei von Euch können jeweils eine Gewürzbox mit vier verschiedenen Themen-Mischungen gewinnen.



Alles, was Ihr dafür tun müsst, ist mir Euren Lieblingsartikel aus dem Shop von  Just Spices zu nennen.
Ganz gleich ob Reingewürz, Mix oder einen der Artikel aus der Zubehör-Abteilung.
Die Verlosung endet in genau 7 Tagen am 15.11..
Toi, Toi, Toi


Herzensgrüße
Olga

Freitag, 24. Oktober 2014

Friday is Veggie-Day ! Wirsing aus Eurasien

Saisonale Zutaten spielen in unserer Küche die Hauptrolle.
Das, was Mutter Natur gerade im Angebot hat, wird dankend angenommen und ganz "freestylish" zu dem gemacht, was wir bevorzugen.
Tja, und das ist immer und immer wieder:
asiatische Küche !
Würde man uns an einem Tisch die Wahl zwischen Braten, Klössen, Sauce und eingemehltem Gemüse oder einem herrlichen Gemüse/Chicken Curry in leicht pikanter Kokosnuss-Sauce mit duftendem Basmatireis geben, weiß ich jetzt schon, worauf wir uns stürzen würden...
und zwar alle drei!

So kommt es nicht von ungefähr, dass ich bei der Zubereitung regionaler Zutaten keine klassischen Gerichte koche, sondern den Speisen lieber einen asiatischen Touch gebe.
Interessanterweise geht das Kind dann nämlich weniger maulend an Wirsing ran....naja, zumindest an die Sauce, die "Pflanzen" darin wollte er dann doch nicht sooo gerne essen 
;-)









Reiskorb: HIER

Wirsing-Kokos-Curry mit Tofu & Cashews

1 Wirsing 
in feine Streifen geschnitten
1 Gemüsezwiebel
2 Zehen Knoblauch
beides fein gewürfelt
500-800ml Kokosmilch
1 Paket geräucherten Tofu
in nicht zu kleine Würfel geschnitten
Currypulver oder Paste
Chilliflocken
frischen Ingwer
fein gerieben
Salz
Pfeffer
Öl
200g Cashewnüsse, unbehandelt
in einer Pfanne angeröstet
Koriander


 Zwiebel, Knoblauch, Ingwer und Currypulver/Paste im Wok scharf anbraten.
Die Wirsingstreifen hinzugeben und ebenfalls gut anbraten lassen, Kokosmilch eingießen, mit Salz und Pfeffer würzen und so lange auf kleiner Flamme köcheln lassen, bis der Wirsing weich ist.
In der Zwischenzeit den Tofu separat in einer Pfanne von allen Seiten gut anbraten.
Sobald der Wirsing gar gekocht ist ( für uns darf er noch ruhig ein wenig Biss haben, aber das kann ja jeder selber entscheiden), streue ich die Nüsse und den Tofu über das Curry und stelle die Chilli-Flocken auf den Tisch, damit jeder selbst entscheiden kann, wie scharf es werden soll.
Dazu gibt es bei uns duftenden Basmatireis 
( am liebsten von HIER )
oder arabisches Fladenbrot.


Herzensgrüße
Olga

Montag, 20. Oktober 2014

Der Kürbis, ich und eine Premiere

Kürbis gibt es bei uns tatsächlich in genau zwei Varianten, als Suppe und als...lasst mich überlegen...
als Suppe!

Dafür gibt es eine ganz einfache Erklärung:
mich haut der Kürbis einfach nicht besonders um.

Teo dagegen liebt Kürbiscremesuppe und somit gibt es die im Herbst auf Wunsch häufig, aber für alle anderen Variationen kann ich mich irgendwie nicht richtig motivieren.

Da ich aber ein großes Herz habe und jeder auch eine zweite Chance bekommt, habe ich mir dieses Jahr vorgenommen, dem Kürbis mehr Aufmerksamkeit zu schenken.
Er und ich, wir werden es noch einmal versuchen.

Aus diesem Grund habe ich mich im Netz auf die Suche begeben und mir ein paar Kürbis-Rezepte herausgepickt, die meiner Meinung nach zu unseren "Geschmacksknospen" passen könnten ( und wer uns kennt,  weiß, dass dies eine schwer zu knackende Nuss sein kann ).

Den Anfang machen heute herrlich duftende 
Kürbis-Zimt-Schnecken

Eigentlich ziemlich logisch, wenn ich doch Kuchen mit Möhren, Zucchini und sogar Roter Beete backen kann, warum dann nicht einfach auch die herbstliche Verwandtschaft verwenden ???









Das Rezept habe ich auf einer amerikanischen Seite entdeckt und somit sind die Angaben in Cup Mengen.
Dafür verwende ich diese wunderbaren Ladies, die ich Euch bereits HIER gezeigt habe.
Sie sind wirklich häufig im Einsatz und ich bin froh, dass die Zeit der Rezept-Umrechnung ein Ende hat.


Kürbis-Zimt-Schnecken

2 1/2 Tl Trockenhefe
1/2 Cup Zucker & 1 Eßl Zucker extra
3/4 Cup warmes Wasser
1/4 Cup Milch
1 Pck. Bourbon Vanille Zucker
1 Ei
1/4 Cup Pflanzenöl
1/2 Tl Salz
4 1/2 Cup Mehl
3/4 Cup geriebenenen Kürbis 

Füllung:

1/3 Cup Butter, geschmolzen
1/2 Cup Zucker
2-3 Eßl Zimt


Hefe mit 1 Eßl Zucker und dem Wasser in einem Gefäß gut verrühren und ca. 10 Minuten stehen lassen.
Währenddessen Milch, Vanillezucker, Ei und Öl miteinander vermischen.
Die aufgelöste Hefe in die Milschmischung einrühren, Salz und restlichen Zucker dazugeben und ein wenig vermischen.
Zum Schluss das Mehl und den Kürbis hinzufügen und ca. 5 Minuten mit der Küchenmaschine kneten.
Abgedeckt an einem warmen Ort ca. 1 Stunde gehen lassen.

Den Teig auf einer gut bemehlten Arbeitsplatte zu einem Rechteck ausrollen
( ca. 50x30 cm)
Mit der geschmolzenen Butter bestreichen, mit Zucker und Zimt bestreuen und an der Längsseite aufrollen.
Die Rolle nun in ca. 5cm große Stücke schneiden und entweder direkt auf dem Blech oder so wie ich in einem Muffinblech bei Umluft 170 Grad 15-17 Minuten backen.

Am alleralleraller leckersten sind die Schnecken noch im warmen Zustand mit einer Portion hausgemachtem Apfelkompott.
Hmmmmmmm.....

Ihr seht, wir nähern uns an und sind auf einem guten Weg
;-)



Herzensgrüße
Olga

Mittwoch, 15. Oktober 2014

Muschelzeit

Die Wahl eines Gerichtes, welches der gesamten Familie zusagt, gestaltet sich bei uns häufig sehr schwierig.
Der Mann ist allergisch auf Fisch, ich esse ja bekannterweise kein Fleisch und dem Sohnemann sollte man am liebsten nur Nudeln servieren.
 OHNE Alles.
Ihr seht: voooooll einfach die Nummer mit dem Kochen!

Meistens essen wir vegetarisch, häufig (ja, ich gehe es zu) häufig gibt es auch Nudelgerichte und manchmal, das ist aber wirklich die Ausnahme, bekommt das Kind etwas anderes vorgesetzt.
Dies passiert vor allem, an solchen Tagen, an denen wir Erwachsenen etwas essen möchten, das Teo noch nicht mal als Henkersmahlzeit anrühren würde.
Auf dieser Liste stehen Meeresfrüchte übrigens ganz, ganz weit oben.
Fisch, der geht ja noch, wobei ich vermute, den bekommt er lediglich mit Panade runter, aber bei Garnelen, Muscheln & Co. verlässt ihn nun wirklich jegliche Toleranz.
Haben wir nun Lust auf Muscheln ( die gehen nämlich interessanterweise trotz Fischallergie )
essen wir diese entweder außer Haus oder ich bereite ein Gericht zu, bei dem man die kleinen Biester rausfischen kann und trotzdem noch was Essbares 
für´s Kind übrig bleibt.
Wie diese Muschel- Spaghetti, die nicht nur super lecker sondern auch noch in Rekordzeit zubereitet sind.










Ein anständiges Rezept gibt es da nicht, aber ich kann Euch ja zumindest beschreiben, wie ich sie zubereitet habe.


Muscheln wie gewohnt in einem Topf mit Deckel solange kochen, bis sie sich geöffnet haben.
In der Zwischenzeit Zwiebeln und Knoblauch in reichlich Olivenöl andünsten, klein geschnittene Tomaten und Rosmarin hinzufügen, ein wenig weiter braten und dann mit Weißwein & Fischfond ablöschen.
Nudeln Eurer Wahl kochen ( ich hatte frische Sepia Tagliatelle ).
Die fertig gekochten Nudeln direkt aus dem Topf in die Pfanne zu dem Tomatengemüse geben, eventuell noch ein wenig von dem Nudelwasser hinzufügen.
Muscheln unterheben, mit frischer Petersilie bestreuen.
Voila !

Nachdem ich tatsächlich endlich alle Deko-Überreste der Hochzeit verstaut habe, werde ich in den nächsten Tagen das Heim ein wenig herbstlicher und gemütlicher dekorieren. Da die beiden kühlen Jahreszeiten ja meine absoluten Lieblingszeiten sind, freue ich mich darauf immer besonders.
Hach, jetzt gehts wieder los!!!



Herzensgrüße
Olga